Air Berlin und die Currywurst der Sansibar Sylt

Gestern war ich mit Air Berlin geschäftlich in Barcelona. Die Verbindung um 9:30 Uhr passte einfach besser, als bei Lufthansa oder einer ihrer Konzerntöchter. Denn ich muss mich nicht um 6:20 Uhr auf dem Flughafen in Düsseldorf herumtreiben.

Eigentlich muss ich aber auf einem zwei Stunden dauernden Flug nichts essen. Doch als ich auf der Speisekarte im Flieger eine Currywurst entdeckte, hatte ich keine Chance. Das musste ich unbedingt ausprobieren. Zumal die Currywurst auf der Speisekarte als Produkt der Marke “Sansibar Sylt“ angepriesen wurde. Das musste ich probieren. Warum?

Currywurst bei Air Berlin – serviert am 15.05.2017

Das hat unterschiedliche Gründe!

Zum Einen mag ich Currywurst einfach. Das zeigt auch mein Roadtrip mit dem Rolls-Royce Ghost. Zum Anderen mag ich Sylt. Ein Teil meiner Vorfahren kommt von der Nordseeinsel. Zu ihnen gehört auch Kapitän und Postschiffer Thomas Selmer. Selmer, dessen Berichte über Eisfahrten zur Insel legendär sind, gilt als Mitbegründer des Tourismus auf Sylt.

Daneben kenne ich die Sansibar noch aus der Zeit, als Herbert Seckler in den Dünen eine bessere Imbissbude betrieb. Sicher, auch damals war die Promi-Dichte schon hoch und Seckler ein guter Gastgeber. Irgendwann schenkte er mir sogar mal eine Schirmmütze, die eigentlich nur dem Personal vorbehalten war.

Deshalb habe ich mit Interesse verfolgt, wie aus der Imbissbude eine Marke wurde. Inzwischen gibt es fast nichts, was nicht das Label “Sansibar Sylt“ trägt. Unter anderem eben auch die Currywurst an Bord bei Air Berlin. Doch mit ihr gewinnt die Sansibar bei mir keine Punkte!

Denn ich habe selten eine schlechtere Currywurst gegessen!

Das lag sicher auch daran, dass die Currywurst der Sansibar Sylt im ersten Versuch nicht richtig warm war. Ich habe sie deshalb beim Rückflug nochmals geordert. Doch auch richtig temperiert schmeckte die Wurst und das Drumherum nicht viel besser.

So ist die Currywurst der Sansibar Sylt am Ende wohl nur ein Beispiel dafür, wie man eine Marke überreizt. Kapitän Selmer, der seiner Heimat, wie meine Oma gern erzählte, sehr verbunden war, würde sich vermutlich schämen, dass da Sylt draufsteht!

2 Kommentare

  1. Es hätte gereicht, wenn Sie geschrieben hätten:

    Die Currywurst an Bord von Air Berlin schmeckt scheiße.

    Aber mal ehrlich: was haben Sie erwartet?

    • Naja, das Ding war m.E. schlechter als die Fertig-Currywurst vom Curry King aus dem Supermarkt. Zumindest das Niveau hätte ich erwartet! Bei dem Namen 😉

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.